Header-Bild

Informationen aus unseren Stadtteilen

Kinder und Jugendliche in unseren Stadtteilen

Bildung ist die soziale Frage des 21. Jahrhunderts. „Modellschulen“, „Chancengleichheit“, „Hauptschulen“, „Bildungsarmut“, „Freizeit“. Welches ist der richtige Weg? Die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen in unseren Stadtteilen liegt uns am Herzen. Daher setzten wir den Dialog zum Thema „Kinder und Jugendliche in unserem Stadtteil“ auch in diesem Jahr fort.

 
 

Senioren in unseren Stadtteilen

Nicht nur im Stadtseniorenrat sondern auch in unserem Ortsverein wollen wir uns zukünftig um unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger kümmern und prüfen, ob unsere Stadtteile seniorenfreundlich sind.

 
 

Bulacher Wachthäusle

Nachdem das ehemalige Nachtwächterhäuschen des Dorfes Bulach dem Neubau der Kirche St. Cyriakus im Jahr 1830 weichen musste, fanden die Nachtwächter in der Litzenhardtstr. 64 ihr neues Domizil. Nach der Abschaffung der Nachtwächter diente das Haus als Armenhäuschen. Später ging das Haus in den Besitz der städtischen Wohnbaugesellschaft „Volkswohnung“ über, von der es Angela Geiger nach einem 3-jährigen Leerstand anmietete. Ihr und dem Verein „Freundeskreis Bulacher Wachthäusle“ ist es ein Anliegen, dieses Häuschen für Bulach zu erhalten. Gegen eine geringe Mietzahlung soll es den Beiertheimer und Bulacher Vereinen für Vorstandssitzungen und kleinere Versammlungen als Domizil und den Bürgerinnen und Bürgern als Ort für kleine Feste zu dienen. Leider reichen derzeit die Einnahmen nicht aus, alle Kosten für das Bulacher Wachthäusle zu decken. Der „Freundeskreis Bulacher Wachthäusle“ freut sich über jedes neue Mitglied (31 €/Jahr) oder über eine Spende (gegen Spendenquittung). Informationen zum Verein und zur Vermietung „Freundeskreis Bulacher Wachthäusle“ AWO-Konto Nr. 67 85 193 BLZ 600 205 00 Vermerk: Bulacher Wachthäusle Angela Geiger Tel. 0721-81 67 07 angela-geiger@versanet.de

 
 
 

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:279132
Heute:8
Online:1