Header-Bild

SPD Karlsruhe-Beiertheim-Bulach

Gewerbesteuer muss zur finanziellen Absicherung der Städte und Gemeinden erhalten bleiben!

Veranstaltungen

Am Donnerstagabend, 30.10.2010, fand die Fachtagung der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik in den Räumen des Internationalen Begegnungszentrums statt.

Als Vortragsredner und Experte konnte MdL Walter Heiler, Bürgermeister in Waghäusel und Vorsitzender des Innenausschusses im Landtag Baden-Württemberg, gewonnen werden. Dieser hob die Bedeutung der Gewerbesteuer als unerlässliche Einnahmequelle der Städte deutlich hervor. Mit den Schwankungen der Gewerbesteuereinnahmen kämen die Kommunen seit Jahren zurecht. Die Belastungen der Kommunalfinanzen seien jedoch hauptsächlich durch die zusätzlichen Aufgabenzuweisungen von Bund und Land entstanden, so Heiler.
Die kommunale Steuererhebung in Form der Gewerbesteuer lasse sich nicht durch Zuweisungen des Bundes und des Landes ersetzen, wie dies die schwarz-gelbe Koalition in Berlin auf Drängen der FDP vor hat und in Karlsruhe ebenfalls proklamiert. Die Stadträtinnen Gisela Fischer und Angela Geiger wiesen auf die Auswirkungen allein für Karlsruhe hin: “Das würde alle Bürgerinnen und Bürger treffen und unseren Handlungsspielraum für die Finanzierung der öffentlichen Daseinsvorsorge, Kinderbetreuung, Infrastruktur und öffentlichen Personennahverkehr erheblich einschränken.” Der FDP gehe es einmal wieder vor allem um ihre Lobbyinteressen, auf das Allgemeinwohl werde keine Rücksicht genommen. Die SPD werde deshalb sehr genau beobachten, ob die Bundesregierung ihr Vorhaben zur Abschaffung der Gewerbesteuer tatsächlich weiter vorantreibt.

Sehr kritisch wurden die Auswirkungen der Umstellung der kommunalen Haushalte auf die Doppik bewertet. Außer einem stark gestiegenen Verwaltungsaufwand und erheblicher Komplexität und Intransparenz, die ja gerade beseitigt werden sollte, lassen sich keinerlei positive Effekte, auch keine materiellen, feststellen.
Die Bestrebungen zu Sparmaßnahmen durch CDU und FDP, insbesondere zu Lasten von Vereinen und sozialen Einrichtungen in Karlsruhe, auf Basis von offensichtlich wenig seriösen Annahmen über die langfristige Finanzentwicklung wurden von den Teilnehmern ebenfalls deutlich kritisiert.
Klar wurde in der Diskussion, dass nur die SPD auf allen Ebenen für eine verlässliche Finanzierung der Kommunen steht.

verantwortlich: Gisela Fischer, Parsa Marvi

 

Homepage SPD Karlsruhe

 

WebsoziInfo-News

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:279133
Heute:25
Online:1