SPD Karlsruhe-Beiertheim-Bulach

Im Bundestag: Marvi für Finanzen und Digitalisierung zuständig

Pressemitteilungen

Der neu gewählte Karlsruher Bundestagsabgeordnete, Parsa Marvi, wird die SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag in den Ausschüssen für Finanzen und Digitalisierung vertreten. Daneben ist er auch stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft.


 

"Ich bin sehr froh darüber, dass ich meine Kompetenzen in diesen wichtigen Zukunftsbereichen einbringen kann. Das ist eine große Ehre und motiviert mich sehr", erklärt Marvi, der sich im Zuge des Bundestagswahlkampfes stark auf den Bereich Industrie und digitale Transformation konzentriert hatte. "Wir haben nur ein Zeitfenster von wenigen Jahren, um unsere Stellung als führende Industrienation langfristig zu sichern. Es ist daher entscheidend, dass wir jetzt die Grundlagen dafür legen mit einer mutigen und zukunftsweisenden Politik."

Für die voran schreitende Digitalisierung sieht der Sozialdemokrat vor allem den flächendeckenden Ausbau der Glasfaserinfrastruktur als vorrangiges Ziel. Zudem will er auf die Entwicklung eines eigenen wertegebundenen Modells der Digitalisierung hinwirken. Dieses sei nicht zuletzt im Hinblick auf Chancen und Risiken notwendig, die sich aus der Künstlichen Intelligenz ergäben. Der Digitalstandort Karlsruhe sei hier mit seiner hohen Konzentration von Branchenkompetenz der ideale Ausgangspunkt.

Im Bereich Finanzen sieht Marvi vor allem die Notwendigkeit, Gerechtigkeitslücken zu schließen. Dazu gehöre auch ein konsequentes Vorgehen gegen Steuerhinterziehung. "Ich nehme Bundesfinanzminister Christian Lindner beim Wort, dass wir auf der Einnahmenseite entschlossen gegen Steuerhinterziehung kämpfen", so Marvi weiter. Deutschland müsse im internationalen Verbund mit progressiven Konzepten vorangehen und die internationale Mindestbesteuerung von Unternehmen zu einem Erfolgsmodell machen.

 

Homepage SPD Karlsruhe

 

WebsoziInfo-News

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:279132
Heute:6
Online:1